PL DE  
 
 

Lassen Sie sich die Danziger Brauerei „Brovarnia” nicht entgehen, die sich in einem historischen Speicher an der Motlau befindet. Dort können Sie, gemütlich an der Bar sitzend, die glänzenden Brauereianlagen aus Kupfer bewundern und sich das beste polnische Bier des Jahres 2011 schmecken lassen.

Am gegenüberliegenden Ufer der Motlau können Sie das Foto-Atelier von Marek Mazur besuchen und sich dort Fotos anschauen, die mithilfe eines Bernstein-Objektivs aufgenommen wurden. Ein auf diese Weise gemachtes Portrait stellt sicherlich ein einzigartiges Andenken aus Danzig dar.

 
 

Planen Sie auch einen Ausflug nach Zoppot, dem zwischen Danzig und Gdingen gelegenen Ostseebad, und atmen Sie beim Spaziergang über die längste Seebrücke Europas (511,5 m) die frische Brise ein.

Gdingen, die am nördlichsten gelgene der drei Städte, ist eine polnische Hafenstadt, die zu Anfang des XX Jahrhunderts gegründet wurde. Die Stadt zeichnet sich durch weite Spaziergebiete aus, zu denen vor allem die Südmole, an der zwei sehenswerte Museumsschiffe ankern: Der Zerstörer „ORP Błyskawica” und das Segelschiff „Dar Pomorza“.

 
 

Weichselmünde, die an der ehemaligen Mündung der Weichsel in die Danziger Bucht liegt und zur Verteidigung Danzigs vor einem Seeangriff gebaut wurde, ist ebenfalls eine Besichtigung wert. Ihr Zentrum bildet ein zylindrischer Turm, der bis 1758 als Leuchtturm diente. Er ist von einem Kranz aus Ziegelstein umgeben, an den im Inneren Offiziershäuser angebaut sind. Um diesen Kranz herum wurde das Fort carré mit vier Bastionen gebaut.

Es lohnt sich auch Danzigs Umgebung zu besuchen:


Die Marienburg- der am besten erhaltene und einer der größten Komplexe der gotischen Architektur, steht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

 
 

Frauenburg – ein kleines, ruhiges Städtchen am Frischen Haff, wo Nikolaus Kopernikus den größten Teil seines Lebens verbracht hat. Hier kann man den sehr gut erhaltenen Komplex der Domkirche besichtigen.

Das ehemalige KZ Stutthof, das auf den annektierten Gebieten des Danziger Freistaats gebildet wurde, 36 km von Danzig. Das Lager funktionierte vom 2. September 1939 bis zum 9. Mai 1945 und war das erste und am längsten existierende Konzentrationslager außerhalb Deutschlands. 110.000 – 127.000 Menschen wurden dort insgesamt inhaftiert, wovon ungefähr 65.000 ums Leben kamen. Heutzutage ist es ein Museum.

 
 
  Copyright © 2011 Bogdan Rink designed by mleczko.biz